Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 89

Also gestern sind wir kurz in der Wackelkiste (alias Zeitmaschine) gewesen. Dann sind wir ausgestiegen. Der Mann hat mit mir und Diego dem Großen gewartet, während mein Mädchen das Auto und die Wackelkiste geparkt hat. Der Mann kann das viel besser und schneller als sie, aber sie hat gesagt, sie will üben. Also haben wir gewartet. Mehr oder weniger geduldig.

Immer wenn einer was übt, müssen die anderen geduldig sein. So ist das bei uns!

Dann sind wir ein kleines Stück gelaufen und sind an eine Brücke gekommen. Mein Mädchen möchte nämlich Brücken mit mir üben. Also Brücken kann ich. Aber Wasser drunter, da bin ich manchmal nicht so sicher. Ich bin ja schließlich Ritter. Und Ritter wohnen auf Burgen!  Und früher – zumindest hat man mir das erzählt – waren da immer so Gräben drum herum. Und in den Gräben haben Monster gewohnt, die ungebetene Gäste kurzerhand auffressen. Wenn man dann über den Graben wollte, wurde die Zugbrücke runter gelassen. Nur – wer weiß ob die Monster nicht aus den Gräben auf die Brücke  gesprungen kommen und einen doch aufressen! Man kann es ja nicht wissen! 

Mein Mädchen sagt, das sind alles nur Märchen. Und sie zeigt mir, dass ich ganz mutig über Brücken gehen kann, auch wenn untendrunter Monster sind. Na gut. Also diese Brücke fand ich jetzt wirklich ok. Da waren keine großen Monster drunter und es gab viele Kekse für mich.

Kleine Monster sind ok. Das schaffe ich!

Als wir über die Brücke rüber waren, sind wir dann noch an den See gegangen. Oha! Da war doll Wind und es gab richtige Wellen! Das Wasser sah etwas gruselig aus. Ich hab mir das mit dem Reingehen laaaaaaaaaange überlegt. Ab und zu hat mein Mädchen gesagt, ich könnte ja mal einen Schritt vor gehen. Manchmal hab ich das gemacht. Dann gab es einen Keks. Meistens bin ich danach lieber wieder zurück gegangen. Dann hab ich bisschen mit dem Huf im Wasser gewühlt. Mein Mädchen hat mich angefeuert und gesagt dass ich das ganz toll mache.

Ich finde, das sieht gruselig aus! Gar nicht wie normales Wasser.

Schließlich hab ich mich entschieden, mutig zu sein. Und als ich dann mal im Wasser war, hab ich gemerkt, dass das genauso ist, wie wenn auf dem Reitplatz eine Pfütze ist: nass. Sonst nix. Ach so! Da war dann auch alles in Ordnung. Und mein Mädchen war sehr zufrieden mit mir.

Ach sooo, es ist nur nass. Na dann…

Ab nach hause, danke für das schöne Abenteuer!

Euer Sir Duncan Dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: