Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 305

Nachdem es neulich ja noch viel zu warm war, macht das Wetter jetzt plötzlich einen auf Winter und hat „Puderzucker“ übers Land gestreut. Und weil mein Mädchen Schnee liebt – wie wenig es auch sein mag – hat sie sich nicht lumpen lassen und wir sind direkt nach dem Frühstück zu einer kleinen „Hausrunde“ aufgebrochen.

Nun ist es ja aber so, dass mein Mädchen leider eine Fehlkonstruktion ist. Winterpelz hat sie nicht und selbst wenn sie sich ganz viel anzieht: sobald sie sich nicht bewegt, schaltet ihr Körper auf Sparmodus und hört auf, Eigenwärme zu produzieren. Also was tun? Sie zieht sich so viel an, dass sie sich kaum noch rühren kann und obendrüber den Reitrock. Sinn des Ganzen: ICH soll Wärme für sie produzieren, die sich dann unter dem Reitrock schön hält und ihre Beine vorm erfrieren rettet. Ehrlich, ohne uns Ponys wäre sie verloren. Was hat sie für ein Glück, dass ich so ein Gentleman bin!

Der Mann hat übrigens auch so einen Reitrock. Weil er ein Mann ist, ist seiner schottisch kariert, das geht dann quasi als Kilt durch. Obwohl – er trägt eine Hose drunter also so ganz original ist das nicht…. naja.

Schottisch kariert für den Mann!

Nun musste mein Mädchen ja irgendwie auf meinen Rücken kommen mit den ganzen Klamotten. Und schon wieder hat sie Glück mit mir, denn ich bin ja doch im Grunde recht geduldig (wenn die Keksrate stimmt).

Am Eleganz kaum zu überbieten… gut, dass ich so geduldig und standfest bin!

So sind wir dann durch die verschneite Landschaft gewandert. Schön war das! Am lustigsten fand ich übrigens den Moment, als mein Mädchen laut geschrieen hat. Da war ich wohl etwas zu nah am Gebüsch und eine Ladung Schnee ist ihr in den Kragen gefallen! Ich sag es ja: Fehlkonstruktion. Durch mein Fell kommt kein Schnee durch, der perlt einfach an mir ab.

Irgendwo unter dem Klamotten- Berg ist mein Mädchen versteckt!

Zwischendurch haben wir eine schöne Graspause gemacht und ganz am Ende haben wir noch etwas seitwärts gehen geübt. Kann ich schon echt gut, von einer Seites des Weges zur anderen und wieder zurück.

Landschaft mit Puderzucker…..
… macht mein Mädchen glücklich!
Mich macht die Graspause glücklich.

Ach, schön war das wieder! Trotz all der warmen Klamotten war mein Mädchen nachher durchgefroren. Es hat nämlich mit der Wärmeabgabe meinerseits nicht so gut funktioniert, weil ich vorher schon so schneefeucht war. Tja, da kann ich nun auch nix für!

Mittags kam dann die Sonne raus und mein Mädchen war plötzlich am schwitzen, weil sie sich fürs Stall-saubermachen so warm anzogen hatte. Ich sagte es bereits: Fehlkonstruktion! Bemitleidenswert.

Genießt den Sonntag, liebe Menschen!

Euer verschneiter Sir Duncan Dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: