Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 231

Also halten wir mal fest: am Sonntag hat mein Mädchen mir versprochen, dass wir was Humpelfuß-taugliches üben. Montag ist nix passiert, Dienstag ist nix passiert…. Heute ist Mittwoch und wir haben zum ersten Mal was geübt! Und das wohl auch eher nur, weil Gatsby und Diego meinem Mädchen ein bisschen leid tun. Es geht mir nämlich schon wieder ganz gut, im Schritt laufe ich meistens normal und ich kann auch schon wieder ganz gut geradeaus traben. Davon abgesehen hat mich der Humpelfuß ja sowieso nie am spielen gehindert. Aber heute ist mir dann der Langeweile-Kragen geplatzt und ich habe mir ein neues Spiel einfallen lassen. Ich nenne es „Ping-Pong“ und es geht so: schnell zu Diego laufen und ihn ein paar Sekunden ärgern. Dann umdrehen, zu Gatsby traben und den ein paar Sekunden ärgern. Dann wieder zu Diego, dann wieder zu Gatsby. Das bringt Spaß! Als mein Mädchen das gesehen hat, musste sie lachen und hatte ein Einsehen. Wir haben dann wirklich ein bisschen geübt. Ich soll jetzt lernen, was ein Target ist, meint sie. Das heißt, ich soll meine Nase an das Dings halten was sie mir da hin hält. Hab ich gleich kapiert, weil es doch ganz ähnlich ist wie das üben mit dem Gebiss. Allerdings glaube ich, es ist doch nicht ganz das gleiche, denn irgendwie wollte sie diesmal nicht, dass ich das Dings nicht ins Maul nehme.

Nase dran, Keks kassieren. Manchmal versuche ich noch andere Sachen, könnte ja sein….

Ich hoffe, sie bietet mir jetzt wieder mehr Abwechslung. Ist ja nicht auszuhalten so! Ein Abenteuer wäre mal wieder fällig!

Euer fast gesunder und sehr gelangweilter Sir Duncan Dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: