Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 216

Mein Mädchen und der Mann sind schon wieder ganz nachdenklich und ein bisschen traurig. So ähnlich wie damals vor zwei Jahren, als ich angefangen habe, mein Tagebuch zu veröffentlichen. Wir Ponys wissen ja, was unser Job dabei ist: wir halten die Moral hoch. Wir sorgen dafür, dass Ihr auch mal an was anderes denkt als an Eure Ängste und Nöte. Zeigen Euch die schönen Seiten des Lebens und lenken Euch für eine Zeit lang ab von den Gemeinheiten, die die Welt manchmal bereit hält.

Also sind wir gestern fein spazieren gegangen, im wundervollsten Sonnenschein bei Vogelgezwitscher. Ach das war toll! Nur zu kurz für meinen Geschmack. Ich hätte wirklich den ganzen Tag so weiter laufen können. Wir haben auch einen schönen neuen Weg gefunden, auf dem ungefähr 100 Pfützen waren, die ich alle verkostet habe (Ich bin schließlich Pfützen-Feinabschmecker, Ihr erinnert Euch?).

Schöner neuer Weg!

Mein Mädchen hat derweil darüber nachgedacht, wie gut wir es haben. Und mir erzählt, dass sie sooooooooo froh ist, weil ich in so einer feinen Pony-Familie aufwachse. Wir sind nämlich immer nett zueinander. Klar, wir streiten uns auch mal. Meistens um den besten Heuhaufen. Dann legen wir die Ohren an und drohen uns. Manchmal reißen wir auch das Maul auf und zeigen unsere gefährlichen Zähne oder wir drehen uns um und treten aus. Aber wir zielen daneben, oder wir berühren uns nur leicht. Und so kommt es dass wir uns nie gegenseitig verletzen. Das macht man nämlich nicht. Und wenn es mal mit mir durchgeht und ich ein bisschen zu doll bin mit Merlin oder Caruso, dann kommt Gatsby oder Diego und sagt mir Bescheid dass das nicht ok ist, auch wenn Merlin und Caruso sich nicht so doll wehren können. Und deswegen, sagt mein Mädchen, bin ich so ein grundanständiger Kerl geworden, wegen meiner guten Erziehung. Bin schließlich Ritter und kein Räuber!

Als sie über all das genug nachgedacht hatte, konnte sie dann auch den Spaziergang genießen. Ich hab zwischendurch mal das Tempo erhöht, damit sie sich konzentrieren muss. Hatte ich schon mal erzählt, wie schnell Diego Schritt gehen kann? Wenn mein Mädchen Vollgas gibt, ist er noch am schlendern. Mein Mädchen hat geschimpft „mit euch kann man nicht gemütlich spazieren gehen – und damit meine ich euch alle drei!“ Da haben wir alle gelacht. Ach Mädchen, nicht mehr lange und ich trage dich. Dann gehe ich genauso schnell Schritt wie Diego. Und warte nur bis wir das Traben anfangen! Dann machen wir endlich mal Meile, da freue ich mich drauf. Dieses Jahr soll es endlich losgehen! Ich werde Euch – Achtung lustiges Wortspiel! – natürlich auf dem laufenden halten.

Bestes Sonntags-Wetter

Bleibt friedlich und lasst Euch nicht unterkriegen!

Euer Sir Duncan Dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: