Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 146

Oooooooooh was für ein Abenteuer! Mein Mädchen kam mit der Wackelkiste auf den Hof gefahren. Da war ein fremdes Pferd drin! Ein Schecke, wie mein Spaziergehkumpel. Aber viel größer und breiter! Mein Mädchen hat gesagt, das ist Besuch. Und dass wir zusammen spazieren gehen. Und dass ich derweil üben soll, mich zu benehmen. Ich war ganz aufgeregt! Wollte den Typen gern näher kennen lernen! Aber dann musste ich feststellen, dass das nicht erlaubt ist…. ich sollte bloß spazieren gehen und den Besuch ignorieren! Aber das geht doch nicht! Ich will doch mal gucken (wenn ich „gucken“ sage meine ich anfassen, wisst Ihr ja). Aber ich durfte gar nicht gucken. Ui war das vielleicht schwierig! Einmal hab ich auch wirklich die Nerven verloren. Bin neben meinem Mädchen in die Luft gegangen. Fand sie nicht gut…. Den Rest der Zeit hab ich mich furchtbar doll konzentriert, alles richtig zu machen. Hab ich trotzdem nicht, aber mein Mädchen sagt es war ok für den ersten Versuch. Wenn es nicht so gut ging, ist Diego zwischen mir und dem Besuch gegangen, dann war ich nicht so aufgeregt. Nachher bin ich auch mal vorne weg gegangen, dann war der Besuch hinter mir, das war nicht ganz so schwierig (aber schwierig genug!)

Mit genügend Abstand ging es, dann konnte ich mich aufs Gras konzertieren.

Fast 2 Stunden waren wir unterwegs – danach war ich total kaputt. Als mein Mädchen mich in den Stall gebracht hat, bin ich gleich weg gegangen. Das mache ich sonst nie und da wusste sie, dass ich fertig war. Aber nachher hab ich nochmal mit ihr geschnackt. Sie hat gesagt, ich muss das können mit fremden Pferden, das ist wichtig. Sonst kann man nämlich bei ganz vielen Abenteuern nicht mit machen. Und deswegen üben wir das jetzt. Ich bin ja noch jung, hat sie gesagt, und wir haben noch Zeit das zu üben. Aber im Moment kann ich mir noch nicht vorstellen, wie das gehen soll. Der Besuch und Diego sind einfach so nebeneinander her gelaufen und haben total entspannt ausgesehen. Wie machen die das? Es ist mir ein Rätsel. Wo es doch so spannend ist andere Pferde zu treffen! Ich will immer alle kennenlernen und mit allen spielen und befreundet sein. Je mehr Freunde desto besser, oder? Aber mein Mädchen sagt, mit Besuch unterhält man sich nur gesittet auf Distanz. Hm.

Euer aufgeregter Sir Duncan Dhu of Nakel

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Diego ist einfach der Beste! Wieso er immer alles so entspannt und souverän kann, versteh ich auch nicht 🙂

    Gefällt mir

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: