Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 117

Menschen muss man sich ja selbst ausbilden. Meine 4 Kumpels hier haben darin ja schon viel Erfahrung, ich hingegen musste ganz unten anfangen als ich vor 1,5 Jahren hier eingezogen bin. Aber ich mache gute Fortschritte! Die anderen geben mir immer mal Tipps. Hartnäckig muss man sein als Pony, aber auch sehr geduldig. Menschen lernen langsam, aber es nützt nichts, sich darüber aufzuregen. Man muss sie für die kleinsten Fortschritte loben, und auch wenn es mal nicht so läuft, immer freundlich bleiben. Aufdringlich sein kann helfen, aber auch dabei sollte man stets bedenken, dass Menschen keine Ponys sind. Sie sind sehr empfindsam, das darf man nie vergessen! Einen freundschaftlichen Knuff nehmen sie schnell krumm, das sollte man sich lieber verkneifen.

Mein Mädchen und der Mann haben nun schon einiges verstanden, vor allem wenn es um den Essenservice geht. Zum Beispiel morgens, wenn der Mann mit dem Frühstück kommt. Manchmal schlafe ich dann noch. Inzwischen konnte ich ihn dahingehend erziehen, dass er mir dann mein Heu bringt, damit ich nicht erst aufstehen muss. Klappt prima, braaaaaaaaaver Mann!

Frühstück ans Bett

Oder neulich als die Sonne so schön schien. Mein Mädchen hat Heu im Stall serviert – hallo? Wieso sollen wir da drin im dunkeln und kalten stehen wenn draußen die Sonne scheint? Nein, nein, mein Mädchen. Ich bin einfach draußen stehen geblieben. Und sie hat verstanden und mir draußen Heu hingelegt. Siehst Du, mein Mädchen, so geht das! Gut gemacht!

Doch nicht da drin, mein Mädchen!
Hier draußen ist doch viel schöner, siehst Du? Fein gemacht!

Heute allerdings hat es wirklich lang gedauert bis ich Erfolg hatte. Das war so: sie hat uns Heu hingelegt. Und Merlin durfte eine Schüssel haben – direkt vor der Stalltür. Mein Mädchen fing dann an, den Stall zu fegen. Die anderen haben sich mit dem Heu begnügt. Aber ich fand das nicht richtig! Ich hatte doch auch noch keine Schüssel gehabt! Also habe ich mich an die Stalltür gestellt. Das Heu hab ich ignoriert. Und dann hab ich immer mein Mädchen angeschaut, bis sie mich angeschaut hat. Und wenn sie dann zu mir geguckt hat, habe ich demonstrativ zu Merlin geschaut. Und mich dann wieder zum Mädchen umgedreht. Sie hat immer gekichert und dann weiter den Stall gefegt. Mädchen! Hör doch mal zu! Ich versuche Dir etwas zu erklären! Wieder nur Gekicher. Das hat ganz schön gedauert! Sie hat wirklich erst den ganzen Stall gefegt, bis sie endlich geschnallt hat, was zu tun ist. Das war bestimmt die am härtesten erarbeitete Schüssel meines Lebens! Aber hey, ich hab mich durchgesetzt!

Euer Menschenausbilder Sir Duncan Dhu of Nakel

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: