Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 116

Mein Mädchen und ich haben uns wieder ausgesöhnt. Sie hat viel nachgedacht über uns und ich hab auch nachgedacht. Am Freitag hat sie auch ausgiebig mit mir rumgestanden. Heute haben wir dann zusammen im Roundpen geübt, in der Sonne. Ich kann schon ganz schön viel! Wenn sie „voran“ sagt, gehe ich los, und zwar in die Richtung in die sie zeigt. Sagt sie „Trab“, trabe ich an. Sagt sie „Scheeeeeeritt“ gehe ich wieder Schritt. Sagt sie „hoooo“ halte ich an. Und wenn sie „Duncan Dhuuuuu“ ruft laufe ich zu ihr. Da allerwichtigste ist aber, dass ich nie verpassen darf wenn sie „Keks“ sagt, denn dann gibt es was leckeres! Achso  und wenn sie „raus“ sagt, soll ich den Kreis größer machen. Zwischendurch üben wir jetzt auch immer „warte“ das haben wir sonst im Roundpen nie gemacht und ich war anfangs irritiert. Aber mein Mädchen sagt, warten ist immer gleich: kein Huf darf sich bewegen. Wann und wo und wie auch immer sie das sagt. Und es ist auch egal was sie dann macht, ich muss stillstehen. Achso.

Jetzt üben wir was neues. Es stellt sich heraus, dass „voran“ nicht nur bedeutet, dass ich aus dem Stand losgehen soll, sondern ich soll auch schneller werden wenn sie das sagt. Das geht im Schritt und im Trab. Im Trab finde ich es noch kompliziert. Im Schritt kann ich das schon. Da vertu ich mich nur manchmal noch und trabe dann aus Versehen an, aber das soll ich nicht. „Voran“ heißt nämlich, dass ich in der selben Gangart bleiben soll aber schneller werden. Aha.

Nachdem ich alles großartig fein und super gemacht hatte, ist der Mann mit Diego dem Großen in den Roundpen gegangen. Mein Mädchen und ich standen draußen und haben zugeschaut. Das war schön, sie hat mir ihre Hand auf den Po gelegt und wir haben einfach da so in der Sonne gestanden und geschaut. Ich hab alles genau beobachtet.

Zuschauen wenn andere arbeiten ist auch echt was feines. Ich schau immer genau hin, will ja wissen wie das geht!

Aber das allerwichtigste kommt jetzt: es gibt einen neuen Strich an der Wand!

Ich halte den Zollstock, während der Mann den neuen Strich an die Wand malt
Da! Der neue Strich!! Ich bin der Ziellinie schon sehr viel näher gekommen, seht nur wie weit unten der erste Strich ist (das ist der dicke)!

Seit August gab es keinen neuen Strich mehr. Weil ich nicht gewachsen bin! Aber jetzt, jetzt ist da ein neuer Strich! Ich bin jetzt 138cm groß – vorne und hinten! Jetzt muss ich nur noch 6cm schaffen, damit ich genauso groß bin wie Papa! Das kriege ich bestimmt noch hin. Mein Mädchen sagt aber, ein paar Zentimeter weniger ist auch nicht schlimm, weil ich ja noch sehr viel mehr an Breite gewinne. Ich hab schon ganz schön viel Breite geschafft, also eigentlich ist es gelogen, dass ich seit August nicht gewachsen wäre. Nur halt nicht in die Höhe. Eigentlich sollten die Menschen auch die Breite messen, finde ich. Aber das ist ihnen zu kompliziert. 

So nun werde ich den Sonn(en)tag genießen, denn bald soll es wieder warm und grau und nass werden. Dann wird es wirklich Zeit, den Pelz auszudünnen, das werde ich jetzt vorbereiten.

Euer großer Sir Duncan Dhu of Nakel

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: