Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 78

Also eins muss ich meinem Mädchen lassen: sie wird besser. Mit der Lieferung von Abenteuern meine ich. Neulich hatte sie ja den Abenteuerurlaub mit uns gemacht. Dann hat sie beschlossen dass sie jetzt auch im Dunkeln mit mir spazieren geht mit all dem reflektierenden und leuchtenden Kram von dem sie dachte ich könnte mich gruseln (also wirklich!) und gestern kam sie mit etwas neuem um die Ecke. Ihr erinnert Euch an diesen Eintrag? https://schotten-pony.com/2020/08/31/aus-dem-tagebuch-des-sir-duncan-dhu-69/    

Gestern war es wieder so weit. Dreitausend Lederriemen haben sie an mir festgetüddelt. Ich war natürlich seeeeeeeehr geduldig. Dann haben sie festgestellt, dass ich eben DOCH gewachsen bin, obwohl mein Mädchen mir das ja immer nicht glaubt. Ich bin halt nicht in die Höhe gewachsen, sondern in die Länge! Also mussten sie noch den Schweifriemen verstellen. Dann gab es noch allerhand reflektierenden Kram für mich und mein Mädchen und den Mann. Mein Spaziergehkumpel war auch mit und das Mädchen vom Spaziergehkumpel und … äh…. die anderen beiden Mädchen vom Spaziergehkumpel (der Typ hat einen Harem! Das wäre mir ja zu kompliziert. Ich liebe nur mein Mädchen und das aus ganzem Herzen. Aber kann ja jeder machen wie er meint!)

Der Mann ist neben mir her gelaufen mit dem Strick in der Hand. Und mein Mädchen hat so getan als würde es auf einer Kutsche sitzen. Leider hat sie nicht auf einer Kutsche gesessen, was bedeutet, dass sie immer zu langsam war. Mädchen, gib Gas! Was ist sie hinter mir her gestolpert und gehechelt. Das Mädchen vom Spaziergehkumpel kann das, die ist schneller zu Fuß. Siehst Du, mein Mädchen, das geht, Du musst Dich nur mehr anstrengen!!

Es liegt nicht an mir, dass wir so weit hinten sind! Los, Mädchen, mach mal lange Füße!

Zwischendurch hat das Mädchen vom Spaziergehkumpel die Leinen übernommen um mal zu sehen wie es mit mir so geht. Sie ist nämlich plötzlich nicht mehr „das Mädchen vom Spaziergehkumpel“ wenn wir so tun als würden wir Kutsche fahren sondern „die gestrenge Fahrlehrmeisterin“.

Hier bin ich mit der gestrengen Fahrlehrmeisterin unterwegs.

Meine und die von meinem Mädchen. Weil wir beide Anfänger sind. Mein Mädchen ist mit meinem großen Bruder schon ein kleines bisschen gefahren aber nur ein paar Mal. Und sie sagt, von ein paar Mal kann man das nicht richtig. Aber ich lerne ja zum Glück schneller als sie. Ich hatte nach einer halben Stunde raus wie das geht. Und hab einfach alles richtig gemacht. Naja, manchmal wollte ich nicht nach rechts rüber gehen. Aber die meiste Zeit war ich toll und mein Mädchen hat mir ständig gesagt wie großartig ich das mache. Und manchmal hat sie „Keks“ gesagt und dann musste der Mann mir einen Keks geben. Der hat da so seine eigenen Vorstellungen, der schiebt den Keks so seitlich ins Maul. Komische Marotte. Ich finde das kompliziert, dass muss ich noch üben. Oder ihn umerziehen.

Einmal hab ich mich auch echt erschreckt. Weil so viele Mädchen mit waren waren nämlich auch mehr Wölfe mit als sonst. Und die haben dann ganz wild gespielt. Das hat mich ein bisschen aufgeregt! Und als sie dann von hinten immer so angeschossen kamen, habe ich doch mal Gas gegeben. Mein Mädchen und der Mann haben mich fest gehalten und ich bin gleich wieder stehen geblieben. Da haben sie mir beide einen Keks gegeben (jeder einen!) weil sie es toll fanden dass ich wieder angehalten hab. Die Wölfe mussten dann an die Leine – tja, Pech. Ich muss ja auch immer an der Leine laufen! Dabei würde ich auch gern mal mit Vollgas durch die Gegend preschen!

Das Mädchen vom Spaziergehkumpel hat mir versprochen, dass wir ganz lang traben können wenn ich erst mal die Kutsche ziehen kann. Dass mein Mädchen sich das dann auch traut und dass sie ein gutes Wort für mich einlegt, dass es nicht zu langweilig wird. Ich mag die, die sorgt immer gut für Abenteuer.

Jedenfalls langer Rede kurzer Sinn: ich kann´s. Und ich bin gespannt, was für ein Abenteuer mein Mädchen sich als nächstes ausdenkt. Bis dahin trainiere ich sie, dass sie fleißigeren Schritt geht! Bummeltante.

Euer groß(artig)er Sir Duncan Dhu of Nakel

P.S. ich bereite große Taten vor, aber dazu demnächst mehr!

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: