Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 56

Liebe Menschen,

jetzt habe ich lange nichts für Euch aufgeschrieben. Erst hatte mein Mädchen so viel zu tun und dann war sie ganz deprimiert. Weil sie nämlich erfahren hat, dass unser größtes Abenteuer für dieses Jahr nun doch ausfällt.

Ich hätte nämlich mit ihr zu einem Kurs fahren sollen. Nicht, weil ich nicht schon alles wüsste und könnte, sondern weil SIE Fragen hat. Das wäre ein Kurs bei einer Britin gewesen und mein Mädchen sagt, die Dame kennt sich auch mit Schotten gut aus. Und sie kennt mein Mädchen schon ganz lang. Und der Hof wo das stattfindet ist total nett und deswegen wäre das der optimale erste Kurs gewesen. Mein Mädchen wollte von der klugen Frau wissen, was sie so von mir hält, wie sie meinen Charakter einschätzt und so.

Aber ich hab meinem Mädchen gesagt, dass die Antwort auf diese Fragen doch wohl eindeutig auf der Hand liegt! Ich verstehe gar nicht warum sie einen teuren Kurs braucht. Wo doch jeder weiß dass ich das schönste, klügste, beste und mutigste Pony der Welt bin. Wirklich, wenn mein Mädchen das jetzt noch nicht begriffen hat ist ihr wohl doch nicht mehr zu helfen.

Aber es ist trotzdem schade, dass das Abenteuer ausfällt. Ich hätte mich schon gern mal einem größeren Publikum live gezeigt. Sicher hätte mir das wieder viel Bewunderung eingebracht (was sonst?). Aber so ist es nun mal, dieses Jahr ist bei Euch Menschen eben alles anders.

Ich habe meinem Mädchen gesagt dass sie nicht traurig sein soll deswegen. Wir können doch andere Abenteuer erleben! Und das haben wir dann gestern auch getan. Ein ganz feines Abenteuer war das! Wir sind mit meinem Spaziergehkumpel zu fremden Leuten gefahren. Die haben dort einen Spielplatz! Also einen Ponyspielplatz! Für mutige Ponys. Und für geschickte. Ein paar Sachen waren ganz leicht. Die Schwimmnudeln zum Beispiel, die fand ich lustig. Und das komische Gestrüpp, wo es unter meinen Füßen so geknistert hat. Und die Treppe – wenn ich da oben drauf stand, war ich viel größer als sonst, das war toll!

Den Steg zum drüber balancieren fand ich etwas kompliziert. Der war so schmal und mein Mädchen hat gesagt ich soll nicht daneben treten! Da musste ich mich doll konzentrieren.

Aber eine Sache fand ich wirklich etwas gruselig: das schwarze Loch. Wisst Ihr was ein schwarzes Loch ist? Das sind so Dinger im Universum die alles wegfressen was ihnen zu nah kommt. Und so was hatten die da aufgebaut! Mein Mädchen sagt, das stimmt nicht. Mein Mädchen sagt, es wäre nur Teichfolie und Wasser. Aber ich glaube eben doch, dass es ein schwarzes Loch war! Ich war seeeeeeeeeeeeeeeeeehr mutig und habe meine Vorderhufe rein gestellt. Das war nass. Aber tatsächlich waren meine Hufe nachher trotzdem noch da! Ich habe es dann nochmal ausprobiert. Mein Mädchen hat gesagt ich habe das toll gemacht und das reicht für den Anfang. Ich war auch schon ein bisschen müde vom vielen konzentrieren und mutig sein. Aber Spaß hat das gemacht! Sie hat gesagt wir fahren da bald nochmal hin. Und dann ist sie gespannt ob ich mich ganz in das schwarze Loch rein traue. Sie hat fest versprochen dass ich nicht darin verschwinden werde. Sie würde das ja sonst nicht machen, sagt sie, weil sie mich doch behalten will.

Hmmmmmmmm…..

Euer mutiger Sir Duncan Dhu of Nakel

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: