Richtigstellung

Liebe Freunde und Bewunderer,

es ist wohl an der Zeit, dass ich mich wieder einmal direkt bei Euch melde. Mir scheint, mein Mädchen stellt doch viele Dinge recht einseitig dar…

Inzwischen haben sich hier ein paar Routinen ergeben. Mein Mädchen ist da recht verlässlich.

Jeden zweiten Sonntag im Monat zum Beispiel stellen sie mich an die Stallwand. Dann muss ich da gaaaaanz nah ran und gaaaaanz stillstehen. Während der Mann mir die Wasserwaage auf den Widerrist drückt, gibt mein Mädchen mir einen Keks und erzählt mir, dass ihr Papa das auch immer mit ihr gemacht hat. Dann hat sie immer extra gerade gestanden und ein bißchen nach oben gedrückt, damit sie größer aussieht. Und genau wie ihr Papa immer Striche an die Kellerwand gemacht hat, macht der Mann Striche an die Stallwand. Naja, genau genommen ist da bisher erst ein Strich. Weil ich nicht gewachsen bin seit sie das das erste Mal gemacht haben. Diesen Monat war das dritte mal Messen und ich bin einfach nicht gewachsen. Mein Mädchen sagt, ich soll mich sputen, aber große Taten müssen eben gut vorbereitet werden! Ein bißchen ungeduldig ist sie ja schon.

Erstmal steht ja nun der Fellwechsel an. Mein Mädchen ist schon ganz gespannt, welche farblichen Überraschungen ich für sie parat halte. Sie wühlt manchmal in meinem Fell und versucht zu sehen was darunter zum Vorschein kommt. Aber wehe ich wühle in ihrem Fell! Dann sagt sie mir nach, ich würde nach Keksen suchen. Dabei will ich nur auch mal wissen, wie sie darunter aussieht! Ich bin halt auch neugierig, wie ihr Sommerfell sein wird!

Mit Diego dem Großen erkunden wir regelmäßig unsere Ländereien. Dazu gehört auch etwas, das die Menschen „Dorf“ nennen. Das heißt, da stehen ganz viele Häuser ganz nah nebeneinander und jedes hat einen anderen Gartenzaun. Und auf der anderen Seite fahren Blechkisten an mir vorbei. Das war am Anfang ganz schön viel, ich musste doch alles im Auge behalten! Man weiß ja doch nie, wer gleich mit gezogenem Schwert hinter einem Busch hervorspringt! Diego der Große hat da gar nicht drauf reagiert. Er trägt sein Haupt stolz erhoben und beachtet niemanden außer seinem Menschen. Ich hab mir das ein paar mal angeschaut. Dann hat mein Mädchen angefangen, mir im Dorf öfter mal zu sagen, ich soll stehenbleiben. Und dafür gab es einen Keks. Und dann hab ich das irgendwie doch wichtiger gefunden als die Feinde hinter den Gartenzäunen. Jetzt gehe ich auch erhobenen Hauptes durchs Dorf und beachte niemanden. Außer den Keksen.

Ehrlich gesagt glaube ich auch, diese Gartenzäune und die Blechkisten können gar nicht mit dem Schwert umgehen. Das sind gar keine würdigen Gegner für einen Kampf.

Einen neuen Spaziergehkumpel habe ich jetzt auch, der wohnt bei uns nebenan. Das ist der einzige hier, der eine eigene Stute hat. Ich beobachte die beiden immer, wenn sie ganz verliebt sind. Muss ja was lernen… aber das führt hier zu weit. Jedenfalls gehen wir jetzt auch mal mit dem und seinem Mädchen spazieren. Der Typ ist ein bißchen schräg drauf. Der schleudert dauernd mit dem Kopf und tanzt herum. Aber noch komischer sind die Wölfe die immer mitkommen. Die leuchten im Dunkeln und laufen immer um mich herum. Ich weiß gar nicht was ich davon halten soll. Mein Mädchen sagt, ich soll sie ignorieren aber da bin ich nicht so richtig gut drin. Es regt mich auf, die sind überall und ich würde sie gern verscheuchen!

Unsere neue Spaziergeh- Begleitung

Andere Sachen kann ich gut ignorieren. Die ganz großen von den Blechkisten im Dorf, vor denen mein Mädchen sich ganz doll fürchtet, kann ich prima ignorieren. Dann rede ich ihr immer gut zu und sage ihr dass das gar nicht gefährlich ist.

Überhaupt finde ich es hier nicht gefährlich. Dass Gartenzäune und Blechkisten harmlos sind, habe ich ja jetzt festgestellt. Und die Wölfe stören mich zwar, aber gefährlich sind die auch nicht das habe ich schon verstanden. Ich finde das hier alles ganz schön sicher in meiner Festung und auf meinen Ländereien.

Wir Ponys passen schließlich auch gut auf und wir haben auch wachsame Nachbarponys auf zwei Seiten, die uns dabei unterstützen.

Es ist wirklich recht komfortabel hier. Leider gibt es zu wenig Gras, mein Mädchen sagt, wir dürfen erst im Frühling wieder auf die schöne grüne Wiese. Ha! Das macht sie nur damit ich mein Fell schneller wechsle, um früher Gras essen zu dürfen! Aber da lasse ich mir nicht reinreden.

Eine Sache ist da noch, die ich wirklich gar nicht verstehe. Wenn wir etwas unternehmen (was wirklich insgesamt zu selten der Fall ist), dann denkt mein Mädchen nachher immer, ich müsste müde sein. Weil die Strecke länger war oder neu oder weil irgendwas spannendes passiert ist. Warum denkt sie das immer? Warum sollte ich müde sein, wenn ich etwas interessantes erlebt habe? Das ist doch eher belebend und macht mir einfach nur gute Laune!

Das eine oder andere Mal habe ich schon versucht, ihr zu zeigen, dass ich noch nicht nach hause will. Bin auf dem Rückweg ganz langsam gegangen und am Briefkasten stehengeblieben. Trotzdem hat sie gemeint es sei Zeit nach hause zu gehen! Ich wette, sie ist einfach nur selbst müde. Wahrscheinlich sollte ich mehr Rücksicht auf sie nehmen. Sie hat schließlich nur zwei Beine und muss also doppelt so hart arbeiten wie ich um vorwärts zu kommen.

Ich will noch nicht nach hause!

Aber sie erzählt mir immer von Distanzritten und wie viele Kilometer sie reiten will, und dann macht sie nach einer Stunde schlapp? Naja, sie erwartet dass ich sie später trage. Mache ich gern, wenn ich groß bin. Würde ich jetzt auch schon machen, aber sie sagt ich bin zu klein und meine Knochen würden dann kaputtgehen. Ab und zu legt sie mir den Arm über den Rücken und beim Grasen hat sie sich schonmal an mir abgestützt aber sonst sagt sie, es reicht wenn ich mich selbst trage. Gut, aber dann soll sie halt fitter werden, denn lange mache ich das nicht mehr mit, diese Minirunden! Es muss doch mal was passieren, sonst ist das Leben doch viel zu langweilig!

Klar, ich spiele auch mit meinen Kumpels hier. Manchmal sogar mit allen gleichzeitig. Aber ich brauche einfach auch immer was neues! Ab und zu schleppt sie mal so Sachen an. Regenschirm und Fußball, Plane und Matratze und was sie da nicht alles hat. Ok. Ganz interessant – für 5 Minuten. Und dann? Dann lacht sie immer und fragt mich, wie sie mich wohl bei Laune halten kann. Rausgehen, mein Mädchen, rausgehen! Und komm mir nicht mit schlechtem Wetter! Nur weil Dein Winterfell so schlecht ist.

Manchmal zeige ich ihr, was in mir steckt. Wenn ich im vollen Galopp einmal den Rundlauf um die Koppel entlang rase findet sie das beeidruckend. Aber wenn ich beim Spazierengehen mal ein bißchen Tempo machen will findet sie es plötzlich blöd und meint, ich sollte nicht am Strick ziehen. Mensch, Mädchen! Du bist einfach zu langsam! Da sind wir schon wieder beim Thema Fitness, nicht wahr? Wieso darf sie überhaupt das Tempo vorgeben? Ich glaube darüber muss ich noch mit ihr sprechen.

Und die Sache mit den Keksen und dem Grasen leuchtet mir auch nicht ein. Ich mache was sie sagt und kriege was Feines, das verstehe ich. Aber dann mache ich das gleiche nochmal und plötzlich gibt es nichts? Nur weil sie es nicht gesagt hat? Aber es war doch trotzdem toll was ich gemacht habe! Und meistens, wenn ich mir die größte Mühe gebe, lacht sie noch über mich! Wenn ich nicht so ein netter Kerl wäre…..

Na, ich muss ihr wohl zugute halten dass sie immer sehr viel leckeres Essen für mich bringt. Also stelle ich mich besser gut mit ihr, nicht dass sie am Ende damit aufhört! Und sie krault mich auch oft ganz lieb. Das mag ich gern, vor allem an den Stellen an denen mich sonst niemand krault. Hinter den Ohren, aber auch am Po und am Oberschenkel mehr so innen. Ihr wisst schon – da wo es schon fast unanständig wird. Dann sagt sie, mein Po sei schon ganz schön knackig. Bin halt ein starker Ritter!

Neulich hat der Mann mit mir gespielt. Da haben er und sein Mädchen wieder gestaunt wie gut ich das alles kann. Ich finde das nicht schwer. Ich schau einfach genau hin, dann überlege ich kurz und dann ist doch klar wie die Aufgabe zu lösen ist! Was die immer für ein Getue machen um diese Kleinigkeiten.

Einen Huf nach dem anderen hat er gesagt. Kann ich.

Der Mann ist auch echt ok. Ich glaube er ist hier der Leithengst. Diego der Große sagt, wenn man irgendwelche unlösbaren Probleme hat, geht man zu ihm und er hilft einem dann. Da war mal so eine Geschichte mit einem Monster auf der Weide – das muss ich mir nochmal in Ruhe erzählen lassen. Jedenfalls hat der Mann da endgültig bewiesen dass er es einfach richtig gut drauf hat uns zu beschützen. Wie gesagt: es ist sehr sicher hier.

Etwas ganz wichtiges, liebe Freunde und Bewunderer, muss ich Euch noch sagen: Ihr seid super! Ich bekomme von Euch so viele Geschenke und Aufmerksamkeit, das ist einfach der Wahnsinn! Macht ruhig weiter so! Mein Mädchen hat gesagt, dass ich demnächst sogar Modell stehen darf. Da bin ich mal gespannt. (Hoffentlich heißt das nicht, dass ich wirklich die ganze Zeit stillstehen muss!) Vielleicht gibt es dann ein meisterliches Porträt auf Leinwand von mir? Wir werden sehen!

Aber jetzt, liebe Freunde und Bewunderer, muss ich wieder los. Irgendwas erleben! Mal sehen was mir da heute so einfällt. Lebet denn wohl bis zum nächsten Mal!

Euer Sir Duncan Dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: