Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 218

Neulich waren wir allein spazieren. Also ich meine: ohne Begleitpferd. Mein Mädchen mag noch nicht mit mir alleine raus, weil sie nicht sicher ist, was passiert wenn wir fremden Pferden begegnen. Deswegen musste der Mann mit. Aber das macht nix, der will sich eh mehr bewegen. Wir wollten schön die „Hausrunde“ gehen aber was soll …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 217

Das schöne Frühlingswetter macht uns ein bisschen müde. Frühjahrsmüde halt. Deswegen haben wir heute erst mal ein ausgiebiges Nickerchen gemacht. Aber wenn ich fertig bin mit schlafen, dann wird es auch für Diego Zeit aufzustehen! Finde ich jedenfalls. Mein Mädchen kichert immer wenn ich das mache, der Mann findet es sehr unverschämt. Mir egal! Wenn …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 216

Mein Mädchen und der Mann sind schon wieder ganz nachdenklich und ein bisschen traurig. So ähnlich wie damals vor zwei Jahren, als ich angefangen habe, mein Tagebuch zu veröffentlichen. Wir Ponys wissen ja, was unser Job dabei ist: wir halten die Moral hoch. Wir sorgen dafür, dass Ihr auch mal an was anderes denkt als …

Üben

„Ich konnte Finlay nun also von beiden Seiten im Schritt führen,anhalten und rückwärts schicken. Der nächste logische Schritt warder Trab. Aber noch bevor ich an dem Punkt war, das mit ihm übenzu wollen, kam ein Tag an dem wir ihm die Hufe geraspelt hattenund ich gerne sein Gangbild überprüfen wollten weil ich nichtsicher war ob …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 215

Unfassbar: es war heute trocken! Kein Regen! Naja bis nachmittags, da musste es dann doch noch ein bisschen nieseln. Wahrscheinlich aus Prinzip. Aber bis dahin war sogar ganz viel Sonnenschein! Und es stürmt auch nicht mehr. Mein Mädchen meint, der Wind wäre noch so kalt an ihrem Kopf. Sie hat ja nun mal keine vernünftige …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 214

Schon wieder Sturm! Na wenigstens hatten wir bis heute mittag Ruhe und so konnten wir Ponys uns etwas die Beine vertreten. Diego und ich haben ausgiebig gespielt, das war toll! Aber dann ging es auch schon wieder los. Wind, viel Wind und soooooo viel Regen! Also ich bin ja Schotte, aber irgendwann ist mal genug …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 213

Liebe Menschen, da kommt schon wieder ein Sturm auf uns zu! Oder wie wir hier in Norddeutschland sagen „büschen Wind“. Wir Ponys regeln das, indem wir unseren Schwerpunkt schön tief halten (das macht man, indem man viel Heu futtert). So werden wir nicht weg geweht. Ihr Menschen verkriecht Euch ja dann lieber in Euren Ställen …