Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 275

Heute haben wir mein Mädchen sehr glücklich gemacht. Mit einem langweiligen Ausflug! Ach was ist sie putzig, immer redet sie von Abenteuer und dann hat sie es am liebsten langweilig. Also wir sind in die Wackelkiste gestiegen – bei über 30°! Mein Mädchen war nicht sicher, wie warm es da drin wird während der Fahrt, …

Struktur

Manchmal steht man ja auf dem Schlauch. Aber so richtig. Und ich glaube, das ist der Punkt an dem unterrichten am meisten hilft. Weil ich mich beim Unterrichten selbst an Dinge erinnere, die ich eigentlich längst weiß, aber die irgendwie so im Hintergrund verschwunden sind beim ängstlichen Blick auf meine eigenen Probleme, dass ich die …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 274

Na das wurde aber auch mal wieder Zeit! Endlich mal wieder ein Dienstagsausflug mit meinem Ausreitkumpel! Ach das war fein. Nachdem es ja letztes Mal so ein Desaster war wegen der Fliegviecher hatte mein Mädchen sich das diesmal anders überlegt. Sie hat einfach von vornherein nur eine kurze Strecke geplant und das so, dass überall …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 273

Wir Ponys wissen, wie das Jahr läuft. Frühling, Sommer, Herbst und Winter gibt schließlich schon seit ein paar Millionen Jahren – und uns Pferde auch. Da hatten wir Zeit, das zu lernen: wann braucht man Winterfell, wann Sommerfell? Leider ist es aber so, dass die Herstellung von Winterfell eine Weile dauert. Da sind soooooo viele …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 272

Das Wetter ist heute super – windig und kühl – und also sind wir endlich mal wieder „richtig“ ausreiten gegangen. Mit der Wackelkiste los in das schöne Gelände wo ich mein Mädchen zum ersten Mal getragen habe. Da haben wir uns an den Frühling erinnert und gemerkt, wie weit wir seit dem gekommen sind! Wir …

Seine Sprache

Manche Ausbilder behaupten ja von sich, sie sprächen „die Pferdesprache“. Na gut. Ich spreche Deutsch als Muttersprache und trotzdem verstehe ich oft nicht, was Menschen sagen. Ich persönlich finde Sprache extrem unzulänglich um komplexe Dinge wie Gefühle und Gedanken wirklich auszudrücken. Für mich ist Sprache oft eine Ansammlung von Missverständnissen, die man mit mehr missverständlichen …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 271

Gestern haben wir wieder ein bisschen auf dem Platz geübt. Ganz fein hab ich das gemacht, sagt mein Mädchen. Aber sie hat auch gesagt, ich hätte Pubertät und mein Teenager-Gehirn bräuchte dringend mal wieder Input, am besten in Form eines Ausflugs. Und dass sie eine Idee hat. Heute morgen haben die Menschen dann die Wackelkiste …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 270

Es ist wieder mal Klettenzeit! Zum Glück habe ich ja meinen eigenen Coiffeur. Der hat morgens beim Reinholen gesehen, was da passiert war und hat das Problem gelöst. Dann hat er meinem Mädchen die Kletten im Tupper gereicht. Aber was soll ich sagen? Mein Mädchen hat sich bedankt und dann verpeilt, die Kletten von der …

Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 269

Gestern haben wir es endlich mal geschafft, wenigstens eine kleine Runde auszureiten! Einmal die Hausrunde, mit Decke, Spray und Fliegenmaske. Das ging gut. Ganz gemütlich nur im Schritt und auch ohne Sattel, nur mit Reitpad und „Schwabbel“ drunter. Schwabbel ist so ein Geldings was vorne ein bisschen höher ist als hinten und mein Mädchen dadurch …