Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 320

Liebe Menschen, ich wünsche Euch ein gutes neues Jahr! Ich bin ganz entspannt rein gestartet mit einem Mitternachtsschläfchen. Die anderen Ponys haben gut auf mich aufgepasst, so dass ich das ganze Spektakel einfach verschnarchen konnte. Jetzt sind die anderen übermüdet und ich bin wach – juhuu!

2022 war vielleicht ein tolles Jahr! Was wir nicht alles erlebt haben, mein Mädchen und ich! Am Anfang ging es los mit Sturm und einem Humpelfuß aber dann hat mein Mädchen sich endlich mal durch gerungen, aufzusteigen und wir haben angefangen mit ausreiten! Erst nur ganz kleine Strecken im Schritt, dann auch im Trab und neulich sogar ein winziges bisschen im Galopp!

Und immer hab ich alles richtig gemacht. Ok, einmal hab ich mich vor einem Bären erschreckt (der sich dann als Rind entpuppt hat) und einmal vor einem Ungeheuer auf dem Reitplatz, aber ich hab immer dafür gesorgt, dass ich mein Mädchen nicht verliere. Bin doch ein echter Gentleman!

Erst hab ich sie mit dem Reitpad getragen, das hat meine Schneiderin extra für mich umgebaut, dann hab ich den alten Sattel von meinem großen Bruder bekommen, aber jetzt hat der Sattler gesagt das geht so nicht wirklich gut und also habe ich keinen Sattel mehr. Damit steht ein ganz großes Thema für dieses Jahr schon fest, denn wir wollen doch jetzt ganz viel ausreiten und traben und bitte bitte auch galoppieren, mein Mädchen! Und da ist das mit Sattel schon echt bequemer für uns beide (obwohl ich als Schotte ja ganz bequeme Gänge habe, wie ein Sofa, sagt mein Mädchen.)

Mit dem Kutsche fahren sind wir letztes Jahr nicht wirklich weiter gekommen, aber vielleicht wird es ja dieses Jahr was, sehen wir mal. Da haben wir keine große Eile.

Unser größtes Abenteuer war natürlich der Kurs bei Elsa, wo wir beide sooooo viel gelernt haben, aber der auch sehr sehr anstrengend war für uns alle.

Jetzt starten wir frohgemut ins neue Jahr mit neuen Plänen:

Für mich steht weiterhin wachsen auf dem Plan, in die Breite und am Vorderende auch noch etwas in die Höhe. Und erwachsen werden, meint mein Mädchen, wobei ich ja finde ich bin schon ganz großartig erwachsen. Sie meint, etwas Lebenserfahrung, noch mehr innere Ruhe und Beständigkeit wären toll. Weil ich sie so gern hab, werde ich mal sehen was ich da für sie machen kann.

Mein Mädchen möchte dieses Jahr auf die ganz großen Abenteuer (wie Urlaub oder Kursbesuch) verzichten und dafür übers Jahr verteilt lieber ein paar Tagesausflüge in fremde Gefilde unternehmen. Sie glaubt, dass wir da mehr Genuss von haben, weil wir nicht fremd übernachten müssen. Mir ist alles recht, Hauptsache ich komm raus!

Sie hat mir auch Hoffnung gemacht, dass wir nicht nur mit Diego oder meinem erprobten Ausreitkumpel losziehen, sondern auch mal mit dem schönen Spanier, der uns schon gelegentlich besucht hat – dann hätte ich noch einen Ausreitkumpel! Voraussetzung ist allerdings, dass ich mich benehmen kann, wenn der dabei ist und da hat mein Mädchen derzeit noch Zweifel. Pah! Ich kann das, wetten?

Vielleicht versuchen wir auch mal einen klitzekleinen Ausritt alleine, mein Mädchen und ich. Ich hoffe, ich kann sie überzeugen! Das wäre doch toll, so ganz romantisch nur sie und ich…

Also ihr seht, wir haben viel vor! Was habt ihr so vor für 2023? Ich wünsche euch jedenfalls, dass all eure Unternehmungen gelingen, liebe Menschen! Ich werde euch selbstverständlich weiterhin von meinen Abenteuern erzählen – und von meinem Alltag. Damit ihr allzeit gut unterhalten seid.

Euer Sir Duncan dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: