Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 311

Na, wie habt ihr den 2. Advent verbracht? Bei uns lief es so:

Am Vorabend hab ich mir das Abendessen mal wieder ans Bett bringen lassen. Das hatte ich so lange nicht, musste mal wieder sein. Mein Mädchen sagt, das ist ein Zeichen dafür dass ich wachse. Und darüber freut sie sich natürlich!

Abendessen ans Bett. Danke, mein Mädchen!

Sonntag morgen hab ich mir auch nochmal Zeit genommen für ein Nickerchen, gemeinsam mit Merlin. Nach dem Nickerchen war ich dann gut ausgeruht und ordentlich auf Zack! Habe erst mal eine Runde gespielt. Kurz mit Merlin, dann mit Diego. Leider war ich wohl etwas zu gut auf Zack, zumindest in Diegos Augen, denn der hat mich abgemahnt, ich wäre zu doll und pubertär und so. Wurde ganz ernst und ich musste mich entschuldigen. Mit Diego soll man sich besser nicht anlegen, weiß ich ja. Es war halt einfach mit mir durchgegangen! Naja. Mein Mädchen hatte ein bisschen Schnappatmung als sie das gesehen hat – sie hat ja immer Angst, dass ich Diego mal so lange provoziere, bis er mir weh tut. So ein Quatsch! Würde er doch nie.

Sonntag morgen, da kann ich einfach nochmal ein Nickerchen machen. Habt ihr euch auch nochmal umgedreht?

Jedenfalls meinte sie, dass es wohl dringend nötig ist, dass ich etwas überschüssige Energie los werde. Also: Ausreiten! Bevor wir los konnten, war aber Hufschuhe anziehen angesagt. Und da hat mein Mädchen fest gestellt, dass meine Hinterhufe jetzt endgültig zu groß geworden sind für die Schuhe. Die waren so eng (obwohl meine Hufe frisch geraspelt sind)! Hab mich direkt beschwert (einfach demonstrativ den Huf hoch halten und vorwurfsvoll gucken). Also hat sie mir die Schuhe wieder ausgezogen und mir die alten Vorderhufschuhe hinten angezogen, die sind etwas größer. Das war ordentlich Gefummel, weil da erst noch wieder die bunten Bänder zum zumachen dran gebaut werden mussten. Der Mann und mein Mädchen sind um mich herum geturnt und der Mann meinte, das wäre ja wie ein Boxenstopp bei der Formel 1! Na das gefällt mir: unten Reifenwechsel und vorne Keksbetankung. Als dann endlich alle Hufschuhe saßen wie sie sollen, ging es los.

Durchs Dorf, an all den Baustellen vorbei, wo neue Häuser gebaut werden. Obwohl Sonntag war, war da einiges los und zu gucken. Dann hinten raus aus dem Dorf, da war ich überhaupt noch nie. In den Wald und ab ging es im Trab. Hui! Das war toll! Es ging flott voran und mein Mädchen war begeistert. Wir sind schön viel getrabt und ruckzuck waren wir im Wald eine Runde herum und sind dann auf gleichem Wege nach hause. Mein Mädchen meinte, ob ich wohl müde wäre, aber der Mann hat fest gestellt, dass ich immer noch nach Diego hapsen kann und also definitiv noch nicht müde bin. Gegen Ende sind wir dann nochmal getrabt, obwohl es da bergauf und bergab ging. Als es so den Berg hoch ging, dachte ich mir: im Galopp wäre das einfacher. Hab ich meinem Mädchen nach oben gefunkt. Bisher, wenn ich sowas vorgeschlagen habe, hat sie immer nein gesagt und wollte nur traben. Diesmal hat sie ja gesagt! Und mir gestattet, zu galoppieren, wenn ich will. Hab ich gemacht. Allerdings gab es ein Problem: sobald der Mann gehört hat, dass ich hinter ihm galoppiere, hat er Diego gebremst und quer gestellt! Weil er dachte, mein Mädchen wäre nicht einverstanden damit dass ich galoppiere. Also war es ein sehr kurzer Galopp-Genuss. Jetzt haben die beiden vereinbart, dass mein Mädchen „yeeee -haa“ rufen soll, wenn wir einvernehmlich galoppieren, damit der Mann bescheid weiß. Das wird lustig! Darauf freue ich mich schon.

Zu hause angekommen, waren wir Ponys ordentlich nass geschwitzt. Diego hat ja immer die große innere Hitze, der war noch viel verschwitzter als ich. Deswegen musste er einen peinlichen „Schlafanzug“ anziehen, damit er sich nicht verkühlt. Ich bin da zum Glück drum rum gekommen, weil ich zwar am Bauch geschwitzte hatte, aber nicht am Rücken und da fand mein Mädchen das ok so.

Nach dem Ausritt gab es Heu – und für Diego einen peinlichen Schlafanzug.

Wir waren 9,5km unterwegs in nur 1,5 Stunden, das ist ein neuer Rekord! Und müde war ich gar nicht. Was bedeutet, dass mein Mädchen für nächsten Sonntag eine längere Runde planen muss, damit ich meinen Kumpels nicht zu sehr auf die Nerven gehe mit meinem Übermut. Und dazwischen, hat sie gesagt, packt sie mal wieder die Doppellonge aus, damit ich ordentlich laufe. Das haben wir ja ewig nicht gemacht! Also ihr merkt schon: jetzt muss ich Sport machen. Das hab ich jetzt davon dass ich Diego geärgert habe. Aber mir gefällt das, will ja nicht in Langeweile versauern!

Euer Sir Duncan Dhu of Nakel (gut auf Zack!)

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: