Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 310

Es weihnachtet schon wieder sehr! Bevor mein Mädchen wieder die peinlichen Mützen auspackt und Fotos macht, steht aber erst mal die Weihnachtsbäckerei an. Zimtplätzchen backen unsere Menschen und wir kriegen davon nichts ab! Wieso eigentlich nicht? Wir müssen uns mit Heu und ein bisschen was in der Schüssel begnügen. Wobei da im Moment auch wieder Leckereien drin sind – gesunde Leckereien versteht sich. Mein Mädchen füttert ja nie lang das gleiche sondern immer mal dies und mal das. Derzeit bekommen wir Leinsamen, dieses Jahr mal gemahlen (sonst hat sie uns den immer schleimig aufgekocht, das war eine Sauerei! Den hatte man nachher überall, sage ich euch. Ich vor allem am Ohr, weil Merlin mir so gern das Ohr ablutscht! Aber ich schweife ab.)

Wo war ich? Ach, richtig, die Weihnachtszeit. Und die Zimtplätzchen. Da mein Mädchen den lieben langen Tag nur an Ponys denkt, tut sie das auch beim Backen. Also schaut, was sie gebacken hat!

Merlin und ich
Diego und Caruso

Solltet ihr es nicht erkennen: da sind Merlin und ich auf dem einen Bild und auf dem anderen seht ihr Diego und Caruso. Und wer jetzt maulen will, dass Diego ja gar nicht schwarz ist: ist er um diese Jahreszeit eigentlich nie. Er mag doch so gern ein Nickerchen machen und sich wälzen und – zack! – ist er nicht mehr schwarz, sondern braun. Und wenn wir ganz ehrlich sind, ist das auch meine Grundfarbe. Merlin und Caruso sind zwar auch nie ganz sauber, aber irgendwie sieht man das weiße Fell trotzdem noch durchschimmern. Also passt das schon so mit den Plätzchen. Nur die Größenverhaltnisse sind nicht ganz korrekt, aber was solls. Einmal in seinem Leben ist Caruso genauso groß wie Diego, das freut ihn.

Was backt ihr denn so, liebe Menschen? Ich frage mich übrigens, ob ich jetzt demnächst mehr zu schleppen habe, wenn mein Mädchen so viel nascht. Sie hat auch schon wieder Geschenke von Kunden bekommen, da ist bestimmt auch wieder tonnenweise Naschkram drin. Und jetzt, wo sie nicht mehr so viel neben mir her läuft, sondern sich lieber tragen lässt, ahne ich, wer das ausbaden muss: ich! Gut, dass ich so ein netter, geduldiger und starker Ritter bin! Und das, sagt sie, ist sowieso ihr größtes Geschenk. Gerne doch, mein Mädchen. So lange die Plätzchen- …. äh Keksrate stimmt.

Euer gebackener Sir Duncan Dhu of Nakel

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: