Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 219

Da ist er ja: der Frühling! Hier eine Anleitung für Euch, wie man ihn am besten verbringt:

  1. Tiiiiiiiiiiiiiiiiief einatmen. Das riecht so gut! Nach den ersten Blüten, dem ersten ganz klitzekleinen Grashalm (den ich gleich vernichten werde wenn ich denn ran komme) und überhaupt nach Frühling! Aber Vorsicht: diesen Punkt lieber auslassen, wenn der Nachbar gerade Gülle auf sein Feld fährt, sonst wird der Genuss doch eher etwas zweifelhaft.
  2. Rechtzeitig umrüsten von Winter auf Sommer! So ein Fellwechsel dauert, also nicht zu lange warten! Aber auch nicht unterschätzen wie kalt die Nächte noch sind. Da muss jetzt jedes Jahr genau überprüft werden ob es noch nötig ist oder schon weg kann.
  3. Nicht verwechseln: es gibt die Frühjahrsmüdigkeit und die Frühlinsgefühle. Wenn beides aufeinander trifft ist das nicht gut, also in der Herde immer gut abstimmen, was gerade so dran ist.
  4. Schon mal nach der Weide schielen. Jetzt kommt wieder die Zeit in der mein Mädchen schon ständig auf die Weide darf und wir noch nicht. Dabei frisst sie noch nicht mal Gras! Keine Ahnung was sie da so tut. Aber wir nutzen dann die Gelegenheit um anzumerken, dass es schon toll wäre, auch mal raus zu dürfen. Dann sagt sie uns, dass das noch einige Wochen dauert – och menno.
  5. Mal was neues ausprobieren! Ich zum Beispiel habe den Sattel von meinem großen Bruder anprobiert. Passt! Nur einen anderen Gurt hab ich gebraucht. Hab den Sattel schon mal über den Platz getragen – Schritt, Trab, Galopp und auch mal über eine hochgelegte Stange gehüpft. Mein Mädchen war schon wieder entzückt, weil ich das alles so perfekt gemacht habe. Klar, kann ich!
  6. Hoch motiviert in die Saison starten. Zeit, die Streckenlänge wieder zu erhöhen, mein Mädchen! Wo ist bloß Deine Fitness vom letzten Sommer geblieben? Hopp hopp, raus ins Grüne und laufen, laufen, laufen! Je schneller und länger, je lieber. Wollen wir nicht mal wieder ein paar neue Wege probieren? Ich trag Dir auch das Picknick.
  7. Ach egal, vergesst die Anleitung. Einfach genießen! Das schafft Ihr schon!
Sattelanprobe

Euer frühlingsfrischer Sir Duncan Dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: