Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 215

Unfassbar: es war heute trocken! Kein Regen! Naja bis nachmittags, da musste es dann doch noch ein bisschen nieseln. Wahrscheinlich aus Prinzip. Aber bis dahin war sogar ganz viel Sonnenschein! Und es stürmt auch nicht mehr. Mein Mädchen meint, der Wind wäre noch so kalt an ihrem Kopf. Sie hat ja nun mal keine vernünftige Mähne, die ihr das Genick wärmt und sie hat auch gar keine Haare in und an den Ohren – ach, Ihr Menschen seid und bleibt eben einfach eine Fehlkonstruktion. Bemitleidenswert. Na, also hat sie ihre aller peinlichste Mütze aufgesetzt, aber ich liebe sie trotzdem. Sie ist dann mit Merlin auf den Reitplatz gegangen und wir anderen haben ihr beim Reiten zugeschaut. Und als sie fertig war, hab ich ihr gesagt, dass ich jetzt auch was mit ihr machen möchte! Sie hat sich gefreut dass ich so viel Lust hab und hat gesagt, sie kommt gleich wieder. Ok Mädchen, ich warte hier! Sie ist dann auch alsbald wieder gekommen und hatte die grünen Leinen mit. Juhuuuu! Da stand ich gleich parat. Ich weiß ja: was grün ist, ist für mich. Also Gras auch, aber halt auch Equipment. Und schon ging es los mit Doppelkeks – ich meine Doppellonge. Mein Mädchen wieder voll begeistert von meinen Fähigkeiten, weil ich so fein fleißig und aufmerksam bin. Und dann haben wir wieder galoppieren geübt! Ihr meint, das muss ich nicht üben? Naja, ich gestehe, es ist halt schon ein Unterschied. Wenn ich draußen im Paddock galoppiere, dann mache ich das ja so wie ich meine. Also dann wenn ich gerade Lust habe und meistens ganz, ganz schnell und flach. In den Kurven dann mit Schräglage. Aber so möchte mein Mädchen das nicht – zumindest nicht wenn wir zwei zusammen was machen. Zum Zuschauen findet sie es schon ganz amüsant auch wenn sie immer aufhört zu atmen wenn ich der Kurve näher komme. Also ich glaube, es würde so im Kreis nicht wirklich funktionieren. Jedenfalls finde ich es nicht so einfach, den richtigen Zeitpunkt, dann den richtigen Galopp (es gibt ja zwei davon, ein rechter und ein linker!) und dann noch die richtige Linie zu finden. Aber so langsam hab ich den Bogen echt raus! Mein Mädchen „galoppiert“ dann ja immer ein bisschen mit, um mich anzuspornen. Sehr elegant sieht das ja nicht aus, aber ich finde es lustig, also galoppiere ich fleißig. Mein Mädchen hat mich wieder doll gefeiert. Und mir Kekse gegeben. Doppelkekse quasi. Läuft bei mir!

Hopp, Galopp! Juhuuu das macht Spaß!

Jetzt heißt es Daumen drücken dass das Wetter gut bleibt, dann können wir am Sonntag endlich wieder mit der Wackelkiste los fahren um ein Abenteuer zu erleben. Bis dahin werde ich mir aber noch die eine oder andere Beschäftigung bei meinem Mädchen bestellen. Mir ist nämlich langweilig vom vielen herumstehen und das Wetter ertragen!

Euer Sir Duncan Dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: