Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 118

Saisonstaaaaaaaaaaaart!

Endlich ist das ganze Eis und der Schnee weg und wir können wieder mit der Wackelkiste in den Wald – juhuuuuuu!

Vorher haben wir noch – das macht man beim Saisonstart so – unser Equipment aufgefrischt. Mein Mädchen hat sich eine neue Trinkflasche gekauft, die natürlich – ratet mal! – ich tragen muss. Egal, denn ich habe jetzt Schuhe! Schaut nur!

Sind die schick oder was?

Mein Mädchen möchte sichergehen, dass mir die Füße nicht wehtun wenn wir über Schotter laufen. Deswegen hat sie mir diese schicken Treter gekauft! Auf Zuwachs – sie hat überall ausgepolstert, damit sie halten. Aber dazu später mehr.

Wir sind also in die Wackelkiste gestiegen, Diego der Große und ich, und dann sind wir im Wald wieder ausgestiegen. Ich hab mich sooooooooo doll gefreut! Mein Mädchen hat gesagt ich würde lächeln – so ein Quatsch, ich hab über alle Backen gestrahlt! Und los ging es durch den Sonnenschein – das war ganz schön warm und schon nach kurzer Zeit haben die Menschen angefangen, sich auszuziehen. Und wer hat die Pullover und Westen getragen? Der edle Ritter (das bin ich). Wir Ponys können uns ja nicht so schnell ausziehen, wir haben also geschwitzt. Aber das konnte mir nun so gar nicht die Laune verderben.

Wochenend und Sonnenschein….

Ich wollte immer traben – los, Mädchen, lauf! Und tatsächlich ist sie irgendwann auch ein Stück mit mir getrabt. Aber ach – die Schuhe sind eben doch noch zu sehr auf Zuwachs gekauft! Im Schritt haben sie ja gut gehalten und sie waren auch angenehm zu tragen, aber im Trab ist der eine sofort abgeflogen. Also hat mein Mädchen mir die Schuhe ausgezogen und ich habe sie statt an den Füßen am Rücken getragen.

Eigentlich trägt man Schuhe ja an den Füßen!

Dann sind wir wieder zusammen getrabt. Aber sie ist so langsam! Und kaum waren wir einigermaßen im Tritt, hat sie schlapp gemacht und ich musste wieder Schritt gehen. Och menno. Sie hat dann gehechelt und geschnauft und gekeucht aber nach einer Weile ging es wieder und wir sind noch ein Stück getrabt. Dann wieder Hechelpause und noch ein Stück Trab. Na besser als gar nichts! Als sie dann völlig kaputt war, hat sie sich von Diego dem Großen tragen lassen und ich bin mit dem Mann zusammen gegangen. Das ist anders als mit dem Mädchen aber ich mag ihn auch. Er ist auch noch ein kleines Stück mit mir getrabt. Dann waren wir wieder an der Wackelkiste und der Ausflug war zu Ende. Schade, es war so schön! Aber jetzt ist ja Saison, also können wir das wieder viel öfter machen. Und wenn mein Mädchen fleißig trainiert, kann sie vielleicht auch länger mit mir traben. Ich werde mir jedenfalls Mühe geben, sie zu motivieren!

Jetzt muss sie mir aber erst mal kleinere Schuhe kaufen, damit ich dann auch mit Schuhen traben kann. Denn eins muss ich sagen: das mit den Tretern ist wirklich ganz angenehm auf dem Schotter .

Gut dass Diego groß genug ist um müde Menschen zu tragen. Ich geh derweil mit dem Mann, der ist auch nett.

Heute abend habe ich dann noch eine Runde mit Gatsby getobt. Es war so lange rutschig und eisig und verschneit, da hatten wir etwas nachzuholen! Haben mal so richtig Gas gegeben, sind hier herum gerannt so schnell wir konnten! Nachher waren wir ganz zufrieden mit uns und der Welt.

Euer Sir Duncan Dhu of Nakel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: