Aus dem Tagebuch des Sir Duncan Dhu 41

Dieses Rumstehtraining ist wirklich gut für mein Mädchen. Sie wird schon viel besser darin mich zu verstehen!
Neulich stehe ich so im Paddock und denke mir, wie schön es doch wäre, mal wieder rauszugehen. Plötzlich höre ich sie rufen (Duncan Dhuuuuuuuu). Gesehen habe ich sie nicht aber meistens ist sie ja dann vorne am Stalltor und es hörte sich auch so an als käme ihre Stimme von da. Bin ich mal losgegangen. Und als ich ankam, war sie schon ganz glückselig. Weil ich gekommen bin ohne sie zu sehen. Ich weiß doch was das heißt wenn sie ruft: Kekse! Und meistens auch Abenteuer! Oder Extra-Essen. Ich bin ja nicht blöd.
Jedenfalls hat sie gesagt, sie hätte plötzlich so Lust mit mir raus zu gehen und der Mann will auch mit – aber ohne Pony. Fein! Also schnell in das grüne Halfter schlüpfen, das mag ich, weil ich weiß, dass dann lustige Sachen passieren. (wenn ich das schwarze Halfter anziehen soll wird es meistens langweilig). Und schon ging es los. Ich bin gleich zügig gestartet und mein Mädchen war am Staunen. Sonst war ich manchmal nicht ganz sicher ob ich ohne Pferdekumpel vom Hof gehen kann. Aber jetzt bin ich mir sicher. Und ich wollte los. Und zwar nicht zu langsam! Mein Mädchen hat gemerkt (Rumstehtraining macht’s möglich) dass ich schneller will. Und hat „Teeeerab“ gesagt. Oh, super, das weiß ich was das heißt! Ich bin dann auch gleich angetrabt und sie ist neben mir her gekeucht. Bis sie nicht mehr konnte, dann hat sie „Scheeeeeritt“ gehechelt und ich habe mich kurz gefragt ob ich das wohl ernst nehmen soll. Na gut, bevor sie mir zusammenbricht… Als sie wieder reden konnte hat sie den Mann gefragt ob er das gesehen hat. Dass ich auf Stimmkommando angetrabt bin ohne weitere Hilfe. Hatte er nicht gesehen. Also haben wir es nochmal gemacht. Und nochmal. Und nochmal. Und ich habe es jedes Mal richtig gemacht. Und mein Mädchen war baff. Was hat sie immer? Sie fragt sich dann, woher ich sowas weiß. Hallo? Du hast doch schon mal „Teeerab“ gesagt. Neulich erst, als ich als Handpferd neben Diego dem Großen unterwegs war. Schon vergessen? Sie denkt ja immer, sie müsste das so oft wiederholen bis ich mir das gemerkt habe. Äh – nee. Ich weiß das. Manchmal mache ich nicht alles was ich weiß, weil ich keine Lust habe. Beim Stillstehen kommt das schon mal vor. Heißt aber nicht dass ich es nicht weiß. Nur dass es mir keinen Spaß macht. Wissen tu ich alles was Du mir gezeigt hast, mein Mädchen. Man man man, wann lernt sie das? Also SIE ist diejenige die hundert Wiederholungen braucht. Gut dass ich so geduldig bin. Und wenn ich ungeduldig werde, beiße ich sie einfach. Fertig.
Übrigens hat sie mir ein neues Wort beigebracht. „Laaaaangsam“. Das heißt: Ritter, ich kann einfach nicht so schnell traben wie Du, nimm bitte Rücksicht auf Dein Mädchen und trabe im Schneckentempo! Naja, mal sehen ob ich das mache. Vielleicht wird sie ja noch schneller, wenn sie mehr trainiert hat.
Machts gut, Ihr Menschen!

Euer schlauer Sir Duncan Dhu of Nakel

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: